Missgeschicke passieren schnell und kosten schlimmstenfalls eine Menge Geld. Eine Privathaftpflicht schützt Sie bei Schäden an Dritten.

Dabei liegt die pauschale Versicherungssumme für Personen-, Sach- und Vermögensschäden bei 50 Millionen Euro.

Privathaftpflicht

Die Privathaftpflicht gehört zu den wichtigen Versicherungen, die Sie vor finanziellen Verlusten bewahren. Der teure Laptop eines Freundes fällt herunter. Sie stoßen mit dem Fahrrad an ein Auto und verursachen Kratzer im Lack. Versehentlich stoßen Sie dabei einen Passanten um – entsteht einem Dritten ein Schaden, sind Sie dafür haftbar. Drohen hohe Schadensersatzansprüche, übersteigen diese oft das angesparte Kapital.

Die private Haftpflichtversicherung übernimmt für Sie den weltweiten Versicherungsschutz und zahlt beispielsweise entstehende Gerichtskosten. Dabei liegt die pauschale Versicherungssumme für Personen-, Sach- und Vermögensschäden bei 50 Millionen Euro.

Mit der Privathaftpflicht sichern Sie Gefälligkeitshandlungen sowie Tätigkeiten als Tagesmutter ab. Zudem übernimmt sie Schäden durch nicht deliktsfähige Personen.

OpferHilfe und psychologische Betreuung

Opfer einer Gewalttat leiden oftmals an psychischen und physischen Folgen des traumatischen Erlebnisses. Um wenigstens die finanzielle Sicherheit zu gewährleisten, spricht das Versorgungsamt ihnen eine Beschädigtenrente zu. Im Rahmen der Privathaftpflicht und des Opferschutz verdreifachen wir diese Jahresrente einmalig bis zu einer Summe von 50.000 Euro.

Des Weiteren profitieren Sie von der Kostenübernahme für zehn Sitzungen bei einem qualifizierten Psychologen oder Psychotherapeuten. Einfühlsam helfen diese Ihnen, erlittene psychische Schädigungen zu überwinden und gestärkt den Alltag wiederaufzunehmen.