Mit einer Gruppen-Unfallversicherung schützen Arbeitgeber ihre Mitarbeiter als Gruppe vor Unfällen.

Die Unterschiede zur klassischen Unfallversicherung ergeben sich im Schutz von Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

Gruppen-Unfallversicherung

Mit einer Gruppen-Unfallversicherung schützen Arbeitgeber ihre Mitarbeiter als Gruppe vor Unfällen. Die Police gilt für mindestens drei Personen. Die Unterschiede zur klassischen Unfallversicherung ergeben sich im Schutz von Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

Diese Versicherung bietet Ihnen als Arbeitgeber Wettbewerbsvorteile. Sie gilt als attraktive Sozialleistung, die qualifizierte Mitarbeiter anlockt und langfristig an Ihr Unternehmen bindet. Die Police bietet einen leistungsstarken und umfassenden Versicherungsschutz. Sie profitieren von attraktiven Rabatten und erhalten günstige Prämien. Diese setzen Sie als Betriebsausgaben bei der Steuer ab. Die Versicherung bietet verunfallten Mitarbeitern eine zuverlässige Absicherung, die den gesetzlichen Unfallversicherungsschutz ergänzt.

Wer kann versichert werden?

Die Gruppen-Unfallversicherung deckt Unfälle bei Firmeninhabern, deren mitarbeitenden Familienangehörigen und bei allen Mitarbeitern ab.

Müssen alle Mitarbeiter versichert werden?

Der Inhaber des Unternehmens entscheidet über die versicherten Mitarbeiter und den Umfang des Versicherungsschutzes. Dabei unterliegt die Police arbeitsrechtlichen Kriterien.

Wer kann eine betriebliche Gruppen-Unfallversicherung abschließen?

Der Abschluss der Police steht großen und kleinen Unternehmen frei. Selbstständigen und Freiberuflern ab zwei Personen steht die Gruppen-Unfallversicherung ebenfalls zur Verfügung.

Sind die Prämien steuerlich absetzbar?

Ein großer Vorteil der Police ist die Anrechnung als betriebliche Ausgabe beim Finanzamt. Gerade aufgrund dieser Tatsache ist sie für Arbeitgeber besonders attraktiv.

Welche Leistungen sind versicherbar?

Die Versicherung umfasst eine einmalige Invaliditätsleistung, Schmerzensgeld, Leistung im Todesfall, kosmetische Operationen, Unfall-Krankenhaustagegeld (auf Wunsch mit Genesungsgeld), eine Unfallrente bis zum Lebensende sowie Unfalltagegeld.

Unfallschutz über die gesetzlichen Leistungen hinaus

Im Falle eines Unfalls schützt Sie die betriebliche Gruppen-Unfallversicherung. Gleiches gilt für alle mitversicherten Mitarbeiter. Die gesetzliche Unfallversicherung gilt als Basisschutz und sichert Wege- und Arbeitsunfälle ab. Dieser Schutz weist viele Lücken auf.