Eine Wohngebäudeversicherung bewahrt sie vor den finanziellen Folgen durch Elementarschäden.

Dabei bezieht sich der Versicherungsschutz auf den Baukörper des Gebäudes sowie dessen Einbauten.

Gebäudeversicherung

Schäden an einem Gebäude entstehen vorrangig durch Witterungseinflüsse und Naturkatastrophen. Flut, Feuer, Frost oder Sturm führen zu Beschädigungen, die finanzielle Belastungen nach sich ziehen. Ohne einen Versicherungsschutz reißen diese ein tiefes Loch in Ihre Ersparnisse und beeinträchtigen schlimmstenfalls Ihren Lebensstandard. Eine Wohngebäudeversicherung bewahrt sie vor den finanziellen Folgen durch Elementarschäden.

Dabei bezieht sich der Versicherungsschutz auf den Baukörper des Gebäudes sowie dessen Einbauten. Dazu zählen fest verlegte Fußbodenbelege oder die Zentralheizung. Gleiches gilt für Zäune und Mauern. Kommt es zum Schadensfall, bauen wir Ihre Immobilie erneut auf oder bezahlen Reparatur- und Aufräumkosten.

Diese Leistungen erwarten Sie

Der Versicherungsschutz schließt Nutzwärme- und Fußbodenheizungsschäden sowie die wichtigsten Kostenpositionen ein. Zudem deckt sie Überspannungsschäden durch Blitzschlag ab. Ebenso bezieht sich der Schutz auf Heizungsrohre, Wasserzuleitungs- und Ableitungsrohre. Vor der Auszahlung verzichten wir auf die Prüfung der groben Fahrlässigkeit.

Zusätzlich hilft Ihnen die Versicherung bei einer Gebäudebeschädigung durch unbefugte Dritte. In unbegrenzter Höhe deckt sie Aufräum- und Abbruchkosten, Dekontaminationskosten sowie Schutzkosten ab. Die Wohngebäudeversicherung unterstützt Sie bei Bruchschäden an Armaturen sowie bei unbenannten Gefahren. Sie umfasst zusätzlich eine Photovoltaik-/Solarthermieversicherung bis zu zehn Kilowatt peak.