Die Zinsbindungsfristen bei Immobiliendarlehen laufen nach 5, 10 oder 15 Jahren aus. Wie begleichen Sie die Restschuld?

Mit unserem Forward-Darlehen garantieren Sie die Konditionen für eine günstige Weiterfinanzierung in der Zukunft.

Anschlussfinanzierung

In der Regel laufen bei gewöhnlichen Immobiliendarlehen die Zinsbindungsfristen nach 5, 10 oder 15 Jahren aus. Im Normalfall ist zu diesem Zeitpunkt eine Restschuld zu begleichen, sodass eine Anschlussfinanzierung unumgänglich ist.

Pünktlich planen und vom Sparpotenzial profitieren

Allerdings gilt: Kümmern Sie sich früher um eine günstige Weiterfinanzierung des eigenen Immobiliendarlehens. Auf diese Weise verbessern Sie Ihre Chancen, in aller Ruhe verschiedene Angebote zu vergleichen und die beste Variante auszuwählen. Mit dem sogenannten Forward-Darlehen schreiben Sie die Konditionen in der Zukunft für sich fest.

Forward-Darlehen

• Zuvorkommende Zinssicherung
• Einfache Abwicklung
• Schafft Planungssicherheit
• Ermöglicht umfassende Gestaltungsmöglichkeiten

Jetzt direkt Sollzins sichern

Wünschen Sie sich, die heute niedrigen Zinsen auszunutzen und jetzt den vielversprechenden Sollzins für die Zukunft zu sichern? Das Forward-Darlehen garantiert Ihnen zahlreiche Gestaltungsspielräume.

Sicherheit mit dem Forward-Darlehen

• Ermöglicht eine Anschlussfinanzierung 4 Jahre im Voraus • Schreibt die aktuellen niedrigen Konditionen für die Zukunft fest • Schafft langfristig Planungssicherheit für das eigene Projekt

Flexibilität

• Mit dem Forward-Darlehen sind verschiedene Laufzeiten, Zinsbindungen und Tilgungsvarianten möglich.

Persönlich

• Aus dem Forward-Darlehen ergeben sich umfassende Gestaltungsmöglichkeiten. • Mit der ausführlichen Beratung schaffen Sie eine solide Basis für Ihre Finanzierungslösung.

Finanzierung optimieren

Läuft die Zinsbindung ab, besteht die Möglichkeit, die Finanzierungsbank zu wechseln und gegebenenfalls die Darlehensbedingungen neu zu verhandeln. Zusätzlich ist es möglich, den neuen Kredit individuell auf Ihre momentane finanzielle Situation abzustimmen. Ist es in Ihrem Interesse die Darlehensrate zu ändern, oder wünschen Sie sich Sondertilgungen zu verbuchen? Wir liefern die richtigen Anregungen und geben Ihnen die erforderlichen Tipps. Auf diese Weise schöpfen Sie Ihr persönliches Optimierungspotenzial vollständig aus.

Rechtzeitig vergleichen

Für jede Bank besteht die Verpflichtung, drei Monate vor dem Auslauf der Zinsbindung, den eigenen Kunden ein neuerliches Angebot zu machen. Allerdings ist es empfehlenswert, nicht darauf zu warten. Verpassen Sie nicht den Zeitpunkt und suchen Sie sich spätestens zwölf Monate vor Ende der Zinsbindung eigenständig Finanzierungsangebote bei unterschiedlichen Banken. Dieser Vergleich lohnt sich, weil oft bessere Konditionen im Angebot stehen, als beim momentanen Kreditgeber. Für diesen Zweck hilft eine rechtzeitige Planung der Anschlussfinanzierung, für das Sie die aktuellen Aktionen und das niedrige Zinsniveau nutzen können.

Passender Zeitpunkt

Die Einschätzungen über die Entwicklung des Zinses beeinflusst die Entscheidung, wann der passende Zeitpunkt für die Anschlussfinanzierung gekommen ist. Besteht die Möglichkeit, dass die Marktzinsen bis zum Ende der Sollzinsbindung ansteigen, ist es ratsam, rechtzeitig zu reagieren und sich die niedrigen Zinskonditionen zu sichern.

Kosten eines Bankenwechsels

Die Umstände, die sich aus einem Bankenwechsel aufgrund der Anschlussfinanzierung ergeben, sind nicht teuer und kompliziert. Oft ergeben sich durch den Wechsel vierstellige Einsparungen, die im Gegensatz zu den Abtretungskosten der Grundschuld niedrig ausfallen. Besteht eine Grundschuld von 100.000 Euro und ein Vollzug durch die Bank, ergeben sich daraus Kosten von circa 200 Euro. Das Einsparpotenzial liegt in vielen Fällen bei mehreren Tausend Euro, was vom erzielten Zinsvorteil abhängt.